Wie gesund ist Roter Reis?

Was bewirkt roter Reis?

Roter Reis wird seit Hunderten von Jahren wegen seiner vielen medizinischen Eigenschaften geschätzt. Wir geben einen Überblick über Vorteile, Nebenwirkungen und Dosierung.

Roter Reis ist eines der wenigen Lebensmittel, das Wirkstoffe enthält, die praktisch mit denen in verschreibungspflichtigen Medikamenten gegen Cholesterin identisch sind.

 

Jedoch gehen die Vorteile von Rotem Reis nach Überprüfung diverser Studien über die Senkung des Cholesterinspiegels hinaus. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass er auch Entzündungen, dem metabolischem Syndrom, dem Blutzuckerspiegel und vielem mehr zugutekommen kann.


Hier sind die Vorteile, Nebenwirkungen und Dosierungsempfehlungen für roten Reis.

Wie entsteht roter Reis?

Roter Hefereis ist eine Art fermentierter Reis, der unter Verwendung einer bestimmten Schimmelpilzart hergestellt wird.

Es wird seit Jahrhunderten in der traditionellen chinesischen Medizin wegen seiner starken gesundheitsfördernden Eigenschaften verwendet.

Ist Roter Reis gut für Cholesterin?

Roter Hefereis enthält die Verbindung Monacolin K - den gleichen Wirkstoff, der in verschreibungspflichtigen cholesterinsenkenden Medikamenten, den sogenannten „Statinen“, enthalten ist.

Zusätzlich wurden weitere Vorteile untersucht:

Was bewirkt Roter Reis für das Herz?

Ein hoher Cholesterinspiegel ist einer der Hauptfaktoren für Herzerkrankungen. Er kann dazu führen, dass sich die Arterien verengen und versteifen, was zu einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall führt.

Laut Studien kann Roter Reis den Cholesterinspiegel senken. Vor allem niedrige LDL-Werte („schlechtes Cholesterin“) senken in der Folge das Risiko für Erkrankungen der Herzkranzgefäße.

Zusätzlich stellten Untersuchungen fest, dass Roter Reis häufig weniger Nebenwirkungen verursacht als die Behandlung mit verschreibungspflichtigen Medikamenten zur Behandlung von hohem Cholesterinspiegel.

Darüber hinaus ergab eine Überprüfung von 21 Studien, dass roter Reis den Gesamt- und „schlechten“ LDL-Cholesterinspiegel sowie Triglyceride und den Blutdruck wirksam senkt.

Roter Reis und das metabolische Syndrom

Das metabolische Syndrom ist eine Gruppe von Erkrankungen, die das Risiko für chronische Erkrankungen wie Herzerkrankungen, Diabetes und Schlaganfall erhöhen. Einige der Kriterien für das metabolische Syndrom sind:

  • Bluthochdruck
  • Übergewicht
  • erhöhter Blutzucker
  • Hohe Cholesterin- oder Triglyceridspiegel

Mehrere Studien zeigen, dass Roter Reis bei der Behandlung einiger dieser Risikofaktoren helfen und als natürliche Behandlung zur Vorbeugung eingesetzt werden kann.

Roter Reis bei Entzündungen

Eine Entzündung ist eine normale Immunantwort, die Ihren Körper vor akuten Infektionen und fremden Eindringlingen schützen soll.

Jedoch können langanhaltende Entzündungen zu chronischen Erkrankungen wie Diabetes, Krebs und Herzerkrankungen führen.

 

Eine placebokontrollierte Doppelblindstudie an Patienten mit Diabetes und Herz-Kreilslauferkrankungen zeigte beispielsweise, dass die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels mit rotem Reis und Olivenextrakt den oxidativen Stress - eine Hauptursache für chronische Entzündungen - um bis zu 20% senkte.

Welche Nebenwirkungen hat roter Reis?

Welche Nebenwirkungen hat Roter Reis?

Trotz der langen Liste von Vorteilen, die mit Rotem Reis verbunden sind, können auch einige nachteilige Auswirkungen vorkommen.

Magen-Darm-Probleme wie Blähungen oder Magenschmerzen sind einige der am häufigsten berichteten Nebenwirkungen von Rotem Reis.
In extremeren Fällen können auch wie Muskelprobleme, Leberschäden oder allergische Reaktionen auftreten, ähnlich den Nebenwirkungen, die durch verschreibungspflichtige cholesterinsenkende Medikamente verursacht werden.

 

Aus diesem Grund ist es wichtig, die empfohlene Dosierung einzuhalten und bei einem seriösen Einzelhändler zu kaufen, um sicherzustellen, dass Sie die bestmögliche Qualität erhalten.


Zusätzlich wird Roter Reis nicht empfohlen für Personen, die Statine einnehmen, oder für Frauen, die schwanger sind oder stillen.

Dosierung von rotem Reis

Roter Reis ist in Kapsel- oder Tablettenform erhältlich. In klinischen Studien wurden Dosen zwischen 200 und 4.800 mg untersucht, die typischerweise etwa 10 mg Monacolin enthalten.
Die meisten Hersteller empfehlen 1 x 10 mg Monacolin K pro Tag, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Zusammenfassung: Was bewirkt Roter Reis?

Laut Studien kann Roter Reis die Herzgesundheit unterstützen und den Cholesterinspiegel, Entzündungen und Risikofaktoren für das metabolische Syndrom senken.


Mögliche Nebenwirkungen sind Magen-Darm-Probleme. In hohen Dosierungen können allergische Reaktionen, Leberprobleme und Ermüdung der Muskeln auftreten.  Roter Reis wird nicht für Personen empfohlen, die Statine einnehmen, oder für Frauen, die schwanger sind oder stillen.

 

Die meisten Nahrungsergänzungsmittel empfehlen täglich 10 mg Monacolin. Viele Produkte auf dem heutigen Markt enthalten jedoch nur minimale Mengen seines Wirkstoffs, wodurch möglicherweise die mit rotem Reisextrakt verbundenen gesundheitlichen Vorteile zunichte gemacht werden.

Produkte, die Sie auch interessieren könnten

Jetzt kommentieren

mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder



Themen, die Sie interessieren könnten

Wozu braucht der Körper Coenzym Q10?

Coenzym Q10 wird von jeder Körperzelle zur Energieversorgung und Regeneration benötigt. Vor allem sind Herz, Gehirn, Leber, Niere und die Muskulatur darauf angewiesen.

Mehr Informationen

Wie wirkt CBD auf den Körper?

Wie ist die Wirkung von CBD und wogegen wird es medizinisch verwendet?

Mehr Informationen

Wie gesund ist Roter Reis?

Roter Reis wird seit Hunderten von Jahren wegen seiner vielen medizinischen Eigenschaften geschätzt. Wir geben einen Überblick über Vorteile, Nebenwirkungen und Dosierung.

Mehr Informationen

zurück zum Seitenanfang