Pflanzliche Unterstützung bei Blasenschwäche

Zurück

Blasenschwäche hat viele Ursachen – und die Dunkelziffer der Betroffenen ist hoch. Die Betroffenen trauen sich oft nicht, darüber zu reden. Welche natürlichen Möglichkeiten zur Stärkung der Blase gibt es?

Was versteht man unter Blasenschwäche (Harninkontinenz)?

Unter „Blasenschwäche“ (Harninkontinenz) versteht man den unfreiwilligen, nicht kontrollierbaren Harnverlust. Ursache ist meist eine Störung des Zusammenspiels von Blasenmuskulatur, Schließmuskelfunktionen und Nervenimpulsen.

Die Blasenschwäche kann in verschiedenen Formen auftreten:

  • Stressinkontinenz (Belastungsinkontinenz) Die Ursache ist eine geschwächten Muskulatur der Blase und des Beckenbodens. Daher kommt es zu Harnverlust bei körperlicher Anstrengung wie Heben und Treppensteigen sowie Lachen, Husten und Niesen.
  • Dranginkontinenz (Reizblase) Die Harnblase kann den Urin nicht mehr ausreichend speichern. Daher lösen schon geringe Mengen einen Harndrang aus. In der Folge belasten häufiges Wasserlassen mit geringen Mengen und zahlreiche nächtliche Toilettengänge den Alltag.
  • Eingeschränkte Blasenentleerung In diesem Fall entleert sich die Blase erst, wenn sie übervoll ist – mit dem Gefühl, dass es ständig tröpfelt. In den meisten Fällen wird die Blase nie völlig entleert, es verbleibt immer Restharn in der Blase.

Pflanzenkraft zur Stärkung der Blase

Kürbiskerne sind lecker und kräftigen die Blase.

Einerseits kann der Kürbis unserer Blase helfen, gesund zu bleiben. Andererseits lindern die wertvollen Inhaltstoffe auch bereits bestehende Beschwerden, wie etwa Reizblase oder Blasenschwäche.

  • zur Stärkung und Kräftigung der Blasenfunktion
  • Vorteilhaft bei häufigem nächtlichen Harndrang, Nachtröpfeln und schwachem Harnfluss
  • kann bei Männern die Entstehung einer gutartigen Prostatavergrößerung zumindest verzögern

Kürbis_800x450.jpg

Brennnessel spült die Harnwege durch

Liest man sich die Inhaltsstoffe vieler Nieren- und Blasentees durch, so ist die Brennnessel in den meisten Fällen enthalten. Die Inhaltstoffe dieser Pflanze wirken nämlich harntreibend. Entleert sich die Blase beim Wasserlassen nicht vollständig, können Entzündungen in den Harnwegen auftreten. Dadurch vermehren sich Bakterien leichter.
Auf der einen Seite werden mit der Brennnessel auf natürlichem Weg schädliche Keime schneller ausgeschieden. Auf der anderen Seite kann die Erhöhung der Harnmenge auch bei Beschwerden beim Wasserlassen von Vorteil sein.

Brennessel_800x450.jpg

Weidenröschen in der Volksmedizin schützt Harnwege und Prostata (3)

In der Volksmedizin geht die Verwendung des Weidenröschen auf die österreichische Heilkräuterkundlerin Maria Treben zurück. Sie empfahl die Pflanze bei einer Vergrößerung der Prostata und Problemen beim Wasserlassen.  

Weidenröschen_800x450.jpg

 

Pflanzliche Unterstützung bei Blasenschwäche kurz zusammengefasst

Vieles wächst im Garten, das bei Blasenschwäche, Reizblase oder Prostataproblemen hilfreich ist.

Gerne mischen wir Ihnen Ihren individuellen Tee aus Kräutern in Arzneibuchqualität, der genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist. Zusätzlich beraten wir Sie gerne über alle Arzneimittel oder Nahrungsergänzungsmittel, die für Sie geeignet sind. 

 

 

Produkte, die Sie auch interessieren könnten

Jetzt kommentieren

mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder



Themen, die Sie interessieren könnten

Heilpflanzen bei Blasenentzündung

Alle, die eine Blasenentzündung schon einmal erlebt haben, erkennen die Anzeichen sofort: häufiger Harndrang, Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen. Welche Heilkräuter helfen?

Mehr Informationen

Was ist Arthrose und was kann man tun?

Arthrose ist eine Abnutzung der Gelenkknorpel. Wird sie rechtzeitig erkannt, können Patienten den Krankheitsverlauf noch erheblich verlangsamen, in manchen Fällen sogar stoppen.

Mehr Informationen

Welche Lebensmittel senken den Cholesterinspiegel? Roter Reis

Schon die alten Chinesen nutzten Roten Reis nicht nur in der Küche, sondern auch um ihr Cholesterin zu senken. Hier erfahren Sie mehr, warum Roter Reis normale Cholesterinwerte begünstigt.

Mehr Informationen

zurück zum Seitenanfang